Odin war die beliebteste Gottheit der Germanen. Der allvermögende Odin schuf das erste Menschenpaar. Er beselte zwei Baumstämme und seine Brüder gaben dem Menschen Gesicht und Verstand. Sie brachten ihnen das Gehen und das Sprechen bei. Odins Begleiter und vertrauter Freund war Hönir, die Wasser-, Schlamm-, und Sumpfgottheit.
In der heidnischen Mythologie entspricht die Gestalt von Hönir der geheimnisvollen Gestalt, die oft als „Odins Schwalbe” in den Mund genommen wird und als Geist über dem Wasser im Reich der Moore und Sumpfwälder schwebt.

Dieser mysteriöse Geist hält sich noch im Verborgenen in den ungestörten Sumpfwäldern und auf dem Gebiet der jahrhundertealten Eichen auf, weshalb er durch seinen Mammon opfernden Glauben noch nicht verjagt wurde. Er wird nur denjenigen sichtbar, die sich zu ihm mit gerechtem Wissen, in tiefster Verehrung und Verantwortung nähert. Obwohl die Tracht von ihm die Farben der Trauer trägt, flüstert uns sein Dasein die Hoffnung der Zukunft.

Odin schloss keinen Kompromiß mit dem Menschen. Er bleibt solange unter uns, bis wir sein Heim in tiefen Wäldern nicht endgültig aufwühlen.

Aktiver Naturschutz
Naturfotographie
Der Fischotter
Freundeskreis

Landesnaturschutzorganisation Somogy (LNSO)

Somogyfajsz, das erste Vogelparadies!

Pritz László

Welch grossartige, vielfältige und bunte Vogelwelt musste das Gebiet vor vielen Jahren an den Innen-Somogyer-Wasserläufen gehabt haben, als die grossartige Landschaft aus Erlensümpfen sowie kleineren und grösseren Tümpeln bestand. Bedingt durch umfangreiche Drainagen wurde mehr und mehr Ackerland gewonnen und viele ehemalige Feuchtgebiete wurden neu aufgeforstet. Entsprechend verschwand eine eindrückliche Fauna und mit ihr auch die Hirten mit ihren Tierherden.

Es erfüllt uns mit Stolz zu wissen, dass unser Verein eine Vorreiterrolle spielte und im Jahr 1989, erstmals in Ungarn, höchst wertvolle, ökologisch erhaltenswerte Gebiete zum Schutz von Flora und Fauna käuflich erwerben konnte. Dieser Schritt läutete sozusagen die Erhaltung naturnaher Gebiete durch private Organisationen in Ungarn ein. Im Zuge der verschiedenen Projekte wurde denn auch immer deutlicher, dass neben dem rigorosen Artenschutz die Bewahrung der Lebensräume oder deren mögliche Renaturierung von grösster Bedeutung ist.

Auf den äusserst fragilen Hutweiden konnten wir die Tradition der alten ungarischen Haustierarten-Haltung erfolgreich sicherstellen; damit einhergehend wurden die Weiden von fremdländischen Pflanzenarten befreit. Und heute dürfen wir die Tierherden mit dem wohltuenden Glockenklang bewundern und uns an alte vergangene Zeiten zurück erinnern. Zur Freude aller kamen die bunten Bienenfresser und Rotrückenwürger (Neuntöter), welche sich ausschliesslich von kleineren und grösseren Insekten ernähren, in ihre einstigen Brutgebiete zurück. Die Wiederherstellung der alten Flussläufe gibt der Landschaft ihre ehemalige und einzigartige Bedeutung wieder. Die vielen Tümpel, Sümpfe und Teiche bereichern die Landschaft derart grossartig, dass der Schwarzstorch und Löffler zusammen mit verschiedenen andern Wasservögeln ausreichend Nahrung finden und in der Gegend wieder Brutvögel sind. „Unsere fabelhaften fischreichen Gewässer“ wie es Otto Herman, der vielseitig bewanderte Gelehrte während seinen Beobachtungen in Nagyberek schrieb, sind wieder mit Leben erfüllt.

 

Aktiver Naturschutz

Unsere Schutzgebiete bilden einen ökologischen Korridor, die sogenannte „Grüne Brücke” . Dieses zusammenhängende Netz bietet einen freien Durchweg zu den einzelnen Arten und gewährt ihnen eine gesicherte Ernährungsbasis, eine ungestörte Zugstrasse und Orte für die erfolgreiche Fortpflanzung.

Mehr

Naturfotographie

Unsere Naturschutzgebiete mit ihrer artenreichen Fauna und Flora bieten eine faszinierende, einzigartige und durchaus herausfordernde Möglichkeit, sie fotographisch zu entdecken.

Mehr

Lutra, der Fischotter

Zwischen den verschiedenen Teichen von Petesmalom konnte der Petesmalomer Fischotter-Park erstellt und das Besucherzentrum gegründet werden. Dieses dient auch für die Pflege der Otter und diverser Vogelarten. 

Mehr

Freundeskreis Grüner Brücke

Werde Mitglied im Freundeskreis der Grünen Brücke für die Erhaltung der faszinierenden und einzigartigen Landschaft „Innen-Somogy”

Mehr

Neueste Nachrichten

Am Lucia Tag (13. Dez.) sind bei unserer Graurinderherde, auf der Weide von Somogyfajsz, die ersten zwei Kälber geboren

Nun hat die Zeit begonnen in der unsere extensiv gehaltenen Graurinder ihre Kälber zur Welt bringen. Viele Kühe werden ab jetzt bis in den Frühling hinein kalben. (mehr …)

Biodiversität

Samu, Sári, Cili und Dani, die vier Fischotter sind in die Natur zurückgekehrt

Als die vier Fischotter zum Otterpark (Petesmalmi Vidrapark) gebracht wurden, waren sie nur wenige Tage alt und hatten mit grosser Wahrscheinlichkeit ihre Mutter durch ein Unglück verloren. Ihre Ersatzmutter, Márta Balogh von der Pflegestation, nahm sich Ihrer an und zog sie liebevoll und mit viel Pflege gross. (mehr …)

STVSZ Nachrichtendrief

Melden Sie sich für unseren Nachrichtenbrief an

E-mail Adresse:*
Name:*

Spende