Samu, Sári, Cili und Dani, die vier Fischotter sind in die Natur zurückgekehrt

Als die vier Fischotter zum Otterpark (Petesmalmi Vidrapark) gebracht wurden, waren sie nur wenige Tage alt und hatten mit grosser Wahrscheinlichkeit ihre Mutter durch ein Unglück verloren. Ihre Ersatzmutter, Márta Balogh von der Pflegestation, nahm sich Ihrer an und zog sie liebevoll und mit viel Pflege gross.

Letzte Woche nun konnten die vier erwachsenen Fischotter in die Freiheit entlassen werden. Mit Hilfe der Mitarbeiter des Budapester Zoos (Dr. Sós Endre, Verőczey Tamás, Herr János, Mezei-Szima Andrea, Fekete Gabriella) und des „Nationalparks Donau-Drau” und des „Nationalparks Balaton Felvidéki” konnten die vier Halbwüchsigen fachgerecht und mit minimalstem Stress ausgewildert werden. An dieser Stelle bedanken wir uns herzlich bei diesen Organisationen und Ihren Mitarbeitern für die tatkräftige Mitwirkung.

Während der Fahrt zu ihrem neuen Lebensraum verhielten sich die Tiere äusserst ruhig. Erst als wir die Transportkisten am Flussufer nebeneinander aufgestellt hatten kam Unruhe über die Tiere und neugierig verfolgten sie das Geschehen. Die Türen der Transportkisten wurde gleichzeitig geöffnet. Sári, Cili und Dani stürzten sich sofort ins Wasser des Flusses, nur Samu wollte sich entlang des Flussufers aus dem Staub machen. Nachdem ihm seine Ziehmutter Márta den rechten Weg gewiesen hatte, schloss er sich den anderen Dreien im Fluss an.

Liebe Fischotter, wir wünschen euch nun ein schönes und langes Leben in Freiheit. 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.